drucken
KoBaSiS
Bei Werkzeugmaschinen kann es durch Bedien- und Programmierfehler zu heftigen Kollisionen, beispielsweise zwischen Werkstück und Werkzeug, kommen. Durch den notwendigen, umfangreichen Austausch von Teilen, infolge schwerer Kollisionen können hohe Instandsetzungskosten zuzüglich eines Produktionsausfalls entstehen.
Ziel des Projekts Kobasis ist die Entwicklung eines Überlastsicherungssystems zum umfassenden Kollisionsschutz von Werkzeugmaschinen mit Spindelmutter-Antrieben, um die entstehenden Schäden zu minimieren.
Das Forschungsprojekt ist ein Programm zur „Förderung von innovativen Netzwerken“ (InnoNet) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). Es soll die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) erhöhen. Ergebnisse der Forschung und Entwicklung sollen schneller als bisher ihren Weg in den Markt finden.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und wurde am 01.06.2005 begonnen.
gefördert durch: